Nahrungsergänzung

Ich war jahrelang ein Gegner von Nahrungsergänzungsmitteln. "Was der Körper braucht, bekommt man auch durch normale Lebensmittel bereit gestellt und keine Chemie kann das sinnvoll ergänzen", dachte ich. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung war immer wichtig für mich. Mit der Zeit hörte ich mehr und mehr von Sachen wie "Unterversorgung" und "fehlende Nährstoffe in unserer Nahrung", sodass ich mich ausführlicher mit dem Thema auseinandersetzte. Und wenn man einmal darüber nachdenkt, macht es sogar Sinn: Wie lange braucht das Obst/Gemüse/etc. von der Ernte bis wir es verzehren? Wird es sogar noch unreif gepflückt? Wie und wie lange wird es transportiert/gelagert? Mit welchen chemischen Dünge-/Konservierungsmitteln usw. wird es bearbeitet? Kann das, was bei uns am Ende auf dem Teller landet, noch genügend Nährstoffe enthalten und wirklich gesund sein???

Meine Antwort auf die letzte Frage ist eindeutig NEIN. Wer sein Essen nicht gerade selber im Garten anbaut oder beim Bauern nebenan kauft, kann sich nicht sicher sein, was drin ist bzw. was nicht mehr drin ist, das gilt (in etwas abgeschwächter Form) auch für die meisten Bio-Produkte. Eine Mangelversorgung an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen ist somit ziemlich wahrscheinlich, auch wenn wir uns vermeintlich "gesund" ernähren.

Was können wir also tun? Uns mit chemisch hergestellten Tabletten vollstopfen, halte ich nicht für sinnvoll. Vieles davon ist für den Körper nicht verwertbar und am Ende nur rausgeschmissenes Geld. Also eigenes Gemüse anpflanzen? Wer Zeit und Platz hat soll das tun! Ich habe eine andere Lösung gefunden, womit wir wieder beim Thema Nahrungsergänzung wären. Ich nehme täglich Mikronährstoffe in Form von Pulvern und auch Tabletten zu mir, die allerdings auf rein natürlicher Basis hergestellt worden sind (es handelt sich hauptsächlich um geschrotetes Obst und Gemüse) und somit in unserem Körper verwertet werden können. Wichtig ist auch das Wort Ergänzung. Ich ernähre mich nebenbei wie zuvor gesund und ausgewogen weiter, mit viel Gemüse und Obst, ohne Zucker und Weizen und auch ohne Fertigprodukte. Kein Präparat kann natürliche Lebensmittel vollkommen ersetzen, aber eben sinnvoll ergänzen. Wenn Du mehr dazu wissen möchtest, sprich/schreib mich gerne an!

 

Übrigens: die ganze Angst um "Überdosierung" ist völliger Quatsch, die Angaben der DGE zum Thema Höchstmengen sind im Vergleich zu anderen Ländern viel zu niedrig und was der Körper nicht braucht, scheidet er zumeist problemlos wieder aus. Mach' Dir also lieber Sorgen um eine mögliche Unterversorgung, wenn es um Vitamine und Mineralstoffe geht!

Was auch interessant ist: Zucker ist tausendmal schlechter für den Körper und davon nehmen die meisten Menschen täglich viel zu viel ein und kaum einer macht sich Sorgen drum, seltsam oder? ;-)